Auf nach Brighton!

Ich mache dieses Jahr ein kleines Sabbatical und bin 2 Monate in Brighton.

Nach meinem Abi war ich für einen Monat in Florenz für einen Sprachkurs, und die Stadt hat sich seitdem für mich immer ganz vertraut angefühlt. Genauso würde ich gern auch in Brighton ein bisschen Wurzeln schlagen! Hinzu kommt der Wunsch, mich mal kennenzulernen ohne das Gerüst aus Alltag, Aufgaben und Allerlei. Im ersten Monat habe ich sehr bewusst eigentlich keine Pläne gemacht. Wird mir wohl langweilig? Packe ich mir ganz schnell doch wieder den Kalender voll? Ich bin gespannt!

2 Gedanken zu „Auf nach Brighton!“

  1. Sehr schön und kluge Idee. Ich hatte neulich in einem ganz anderen Kontext Anlass zu der Beobachtung, dass wir am Ende oft auf das zurückgeworfen werden, was in unserem Kopf und unserem Herzen ist, dass einem mitunter nicht mehr viel anderes bleibt als das eigene Gemüt. Eine Beobachtung, die natürlich direkt zu der Folgerung führt, dass man gut daran tut, am eigenen Gemüt zu arbeiten, soweit das überhaupt möglich ist – und so doof das auch klingen mag. Einen entdeckungsreichen und wertvollen Sommer auf den britischen Inseln Dir!

    1. Ja, ich versuche sehr ernstzunehmen, was in dieser Befragung von Sterbenden rauskam, die alle gesagt haben, was sie bereuen: zu wenig Zeit mit Freunden, nicht mutig genug, zu viel gearbeitet. Das kann man ja versuchen anders zu machen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert