Starfinder

Jetzt geht es aber rund mit Rollenspiel! Ben war so nett, mich zu einer „Play by Post“-Runde einzuladen, also Rollenspiel in einem asynchronen Medium wie in einem Forum oder Chat oder, in unserem Fall, auf einem Discord-Server.

Die Idee ist, dass immer samstags eine neue Szene vom Spielleiter präsentiert wird, und dann haben wir die ganze Woche Zeit, hie und da mal was zu schreiben und maximal eine Probe zu machen. Also schön slow, und dadurch geht es natürlich viel um das geschriebene Wort und das gemeinsame Erschaffen schöner Szenen.

Wir haben vergangenen Samstag angefangen, und ich finde es schon jetzt ganz großartig, es fühlt sich an wie … keine Ahnung, wie das A-Team oder so, weil die Charaktere schon jetzt versprechen, super lustige Interaktionen zu haben. Wenn ich eine neue Serie angucken würde und es würde mit den verrückten Figuren losgehen, ich würde sofort die zweite Folge gucken!

Wir spielen im Starfinder -Universum, das ist die Zukunftsprojektion aus dem Pathfinder-Universum, was wiederum offenbar ein ziemlich erfolgreiches Rollenspiel der letzten Jahre war. Ich bin ja gar nicht mehr so drin, aber zum Glück drin genug um mich im Quellenbuch und Regelwerk zurecht zu finden. Die kochen ja letztlich alle nur mit Wasser, und ich würde sagen, es ist einfach ein W20-System mit festen Zauberlisten.

In aller Kürze: Wir haben 6 Spieler-Charaktere und eine Spielleitung. Im Spiel sind:

  • Tarvun Skurear, ein Nuar-Arzt. Die Nuar sind eine seltene Form von boviden Humanoiden, also quasi ein Minotaurus. Allerdings mit lauter Medizinkram an den Hörnern.
  • Onau Onarion Vandoskarii, ein Kapitän der Vesk, einer ziemlich kriegerischen Echsenrasse, aber Onau scheint sich abgewandt zu haben von all der Expansion und kriegerischem Gehabe.
  • Kohrr ist ein Schirre, also ein insektoider Humanoide. Die Schirren haben sich aus einem „Hive Mind“ befreit und snid sehr glücklich über ihre Entscheidungsfreiheit und unabhängigen Geist, wobei Kohrr selbst auch gleich mit Selbstbewusstseinsproblemen zu kämpfen scheint.
  • Atu-17 ist das Ergebnis eines Uni-Projekts, an dessen Ende ein Iru entstand, also ein bewusster Roboter. Atu-17 nimmt Dinge bislang ziemlich wörtlich, mal sehen wie viel er von uns Biolebensformen so abguckt.
  • Riev Kymrac ist ein Drow, ein Dunkelelf, der sofort mysteriös und irgendwie link daherkommt… Wir waren alle sehr beeindruckt von seinem Erscheinen.
  • Taqwa D’Jenayu ist meine Figur, ein Mechaniker der ausgezogen ist, um die Balance zwischen Biologie und Technik zu erforschen, und außerdem ein ziemlicher Sunnyboy.

Ich war richtig überrascht, wie sehr sich Taqwa als Surfer spielt, das hat sich so ergeben… ich hatte ihn durchaus angelegt als sonniges Gemüt und eher jung, aber im Spiel wurde er dann schnell so locker-frech, er geht fast in Richtung Comic Relief. Hoffentlich wächst er zügig an seinen Aufgaben!

Nicht zu vergessen ist da noch die Spielleitung, die richtig gute Ideen dazu hatte, wie man ein Spiel auf einem solchen Server sinnvoll strukturieren kann und uns viel Freiheit lässt, alles zu spielen, worauf wir Bock haben.

Es macht jedenfalls jetzt schon total Spaß, ich hab den Eindruck alle haben irgendwie ähnlich viel Zeit und sind achtsam damit, dass man nicht auf einmal auf den Server guckt und 45 neue Nachrichten hat… Ich habe Lust, beizeiten mal die Gruppe zu skizzieren, alleine schon um mir bildlich vorstellen zu können, wie wir so aussehen als Team. Tarvund und Onau die beiden großen Tanks im Hintergrund, der düstere Riev am Rand, Taqwa irgendwo lächelnd und feixend, Kohrr etwas unsicher in der Mitte gemeinsam mit Atu-17. Ich sehe es schon vor mir! :)

Ein Gedanke zu „Starfinder

  1. Ein sanftes Schnauben ins Mikrofon, das vorbeistreifende Geräusch eines trockenen Grashalms …. Stille …. „Ist das jetzt schon live?“ Tarvun schaut sich unsicher um und räuspert sich.
    „Grüße, Fremde, mein Name ist Tarvun Shurrear. Beim Durchstöbern der Infosphere bin ich auf diesen Artikel gestoßen und ganz überrascht, dass unsere kleine gerade erst zusammengewürfelte Gemeinschaft schon solche Berühmtheit erlangt hat.“ Der Grashalm wird hörbar vom rechten in den linken Mundwinkel verschoben. „Ich würde die Gruppe als Starfinder Tea Party vorstellen… bwahahaha…“, ein grollendes Lachen ertönt, „Ich bin sehr gespannt wo uns unsere Reise hinverschlagen wird… bei so vielen unterschiedlichen Wesenheiten wird es sicherlich interessant werden. Weydan wird uns leiten.“ Eine kleine quiekende Stimme dringt aus dem Hintergrund ans
    Mikrofon: „Hey, hey, Cobble, wir haben einen Patienten!!“ Die Rollen eines Stuhls über gefliesten Boden knirschen: „Fremde, meine Pflicht ruft. Möge Weydan euch leiten.“
    Stampfende Schritte entfernen sich. „Tolle Technik, Stitch, einfach per Voicemessage einen Kommentar zu hinterlassen…“ Wieder meldet sich die quiekende Stimme „Hast du die Übertragung abgeschaltet, Doc?“… -Klick-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.