AeroPress

Schon seit einiger Zeit interessiert mich die AeroPress als Methode der Kaffeezubereitung. Als ich jetzt finally mal merkte, dass mir der Kaffee auf der Arbeit eigentlich seit 10 Jahren nicht schmeckt und ich gelegentlich nachmittags aber gern einen trinken würde wenn der Tag anstrengend ist, ist es passiert.

Die AeroPress ist so eine Mischung aus Filterkaffee (weil der Kaffee eine Weile im Wasser ist), French Press (weil man am Ende des Brühvorgangs einen Filter runterdrückt bzw in diesem Fall den Kaffee durch den Filter) und klassischem Espresso (weil das ganze mit nennenswertem Druck passiert, ca. 3-4 bar).

Technisches beiseite, das tolle ist vor allem, dass der Kaffee ratzfatz zubereitet ist und richtig lecker schmeckt. Keine Bitterstoffe, ein sehr runder, aromatischer Kaffee. Meine ersten zwei Tests waren sofort spitzenmäßig, am Montag wird erstmal Kaffee gekauft. Wenn das gut anläuft, brauche ich eigentlich noch eine Handmühle, dann ist es perfekt.

Manchmal braucht man eben doch ein Heißgetränk in der Hand, und nicht nur einen Shot für den Geschmack und das Koffein.

Ach, und das Beste hab ich fast vergessen: die AeroPress ist von Aerobie produziert, die machen sonst Frisbees. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.