Kino

In letzter Zeit war ich öfter mal im Kino (Shoplifters, Spider-Verse, Fantastische Tierwesen II), und ich schätze Kino sehr. Ich hab mal einen Geburtstag auf der Bielefelder Filmhaus-Party gefeiert, und seitdem war ich mit den Lichtwerkern freundschaftlich verbunden, hab ein paar Sommer im Open-Air-Kino gearbeitet, ich mag das alles. Die Leute sind nett und lieben Geschichten, was will man mehr?

Trotzdem muss man sagen: Mein Gott, das Produkt ist so dermaßen antiquiert im Vergleich zu Netflix und derlei. Ich zahle für einen Film soviel wie für einen guten Monat bei Netflix, muss für die Verpflegung richtig Geld da lassen (was ich immer tue, weil die Kinos an den Karten kaum was verdienen, da geht ein großer Teil an den Verleih), und dann sind da auch noch andere Leute, die einem den Film auch versauen können.

Heimkino hat Anschaffungskosten von ca. 20 Besuchen im Kino, und so viel mehr Sichtfeld nimmt die Leinwand gar nicht ein. Der Ton ist oft besser, na gut.

Eigentlich geht man nämlich eher für das Event, für das im Dunkeln sitzen, und – jetzt kommt die steile These – für die Community. Gemeinsam mit anderen Menschen Emotionen und Überraschungen erleben, das ist das gleiche Gefühl wie als Kinder in der Gruppe eine Geschichte vorgelesen bekommen, man erlebt etwas gemeinsam.

Neulich hörte ich einen guten Podcast über die Malls in den USA, die ich bis dato nur verachtete. Die erste Mall wurde designt von Victor Gruen, einem österreichischen Architekten, und ihm ging es um die „Third Places“: Neben Zuhause (First Place) und der Arbeitsstelle (Second Place) brauchen Menschen noch etwas drittes, einen Ort der Zusammenkunft, wo Gemeinschaft gelebt wird: Marktplätze, Sportvereine, Jugendzentren oder eben Malls (wie gut das klappt sei jetzt mal dahingestellt, aber zumindest bei den Jugendlichen halte ich es für erfolgreich).

Ich glaube, Kino kann auch so ein Ort sein. Bislang versuchen Kinos ja eher, durch technischen Vorsprung zu punkten (3D! Dolby 4k angespatcht mit Backschraube!) oder durch eine sonst nicht verfügbare Auswahl an Filmen (Programmkinos). Aber ein Third Place werden, das wäre spannend!

Ich gehe ganz gerne zur Sneak Preview in der Kamera (jeden 4. Mittwoch im Monat ist OmU-Sneak), und da gibt es schon eher so ein Gefühl. Es gibt eine Verlosung, die Veranstalter erzählen ein bisschen was zu ihren Gedanken der Filmauswahl, es fehlt nicht viel und man würde im Anschluss mit Fremden über den Film sprechen!

Kommt jemand mit kommenden Mittwoch? :)

Titelbild von Erik Witsoe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.