Einmal Herz, immer Herz

In der angeblichen deutschen Netflix-Konkurrenz Babylon Berlin (ichsachma: Hmjoa, gut aber nicht umwerfend) spielt eine Schauspielerin (Liv Lisa Fries) mit, die mich an eine Frau erinnert, in die ich vor über 10 Jahren verliebt war. Der Mund, die Frisur, der irgendwie französische Charme, zugleich ein bisschen spröde, ein bisschen lasziv, ein bisschen sportlich… Toll. In […]

weiterlesen

Weil es passt.

Ich drohte zu versinken in diesem ganzen Zeug mit meiner Mama und dem Alltag, alles fühlte sich so determiniert an, und dann hab ich mich nochmal aufgebäumt, und es tut richtig gut… Ich hab mit meiner Partnerin nochmal drüber gesprochen, dass ich gern meine Poly-Identität mehr leben würde, was natürlich vor allem auch eine große […]

weiterlesen

Unruhe im Nest

Über Beziehungen gibt es ne ganze Menge Ideen – zu merken, dass viele davon für mich nicht passen, war der Beginn meines Wegs, der mich augenblicklich an einem Ort namens „Polyamory und Beziehungsanarchie“ sein lässt. Natürlich sind die Ideen und Diskurse über Beziehungen dennoch solide in mir verankert, und ich spüre sie meistens vor allem […]

weiterlesen